Stockflock-Studie: Finanz-Communities erkennen Kurspotentiale besser als Profis

Veröffentlicht am 12. Januar 2009 um 15:08 Uhr von Mark Pohlmann

Privatanleger schlagen Profianalysten bei der Vorhersagepräzision von Kursentwicklungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung der Finanz-Community Stockflock. Ausgewertet wurden 8.781 abgelaufene Prognosen von institutionellen und privaten Anlegern, die in den letzten acht Monaten auf Stockflock publiziert wurden. Insgesamt war mit 1.763 Einschätzungen jede fünfte richtig. Profi-Analysten trafen den tatsächlichen Kursverlauf ("Buy/Hold/Sell") bei jeder sechsten Empfehlung (15 Prozent). Aus der Community stimmte bei jeder zweiten Analyse die grundlegende Tendenz (49 Prozent).

Insgesamt verfügt die Aktien-Community Stockflock über 24.000 aktuelle Kauf- und Verkaufsempfehlungen. Die Community-Mitglieder schrieben 3.478 Analysen. Von professionellen Research-Häusern und Banken stammen 20.245 Prognosen, die Stockflock über dpa-afx bezieht. Stockflock hat für die Studie nur die Analysen ausgewertet, deren Vorhersagezeitraum bereits abgeschlossen ist.

Kein Profi sah die Finanzkrise kommen

Besonders deutlich wird das Versagen der Profis am Beispiel der Finanzkrise. Keiner der von Stockflock in den Top 10 gelisteten institutionellen Analysten hatte den dramatischen Absturz im Herbst 2008 in einer seiner Publikationen vorhergesehen. Nur wenige konnten die Krisengewinner frühzeitig ausmachen. Der Kursgewinn von Volkswagen wurde gar nicht prognostiziert.

Die besten Stockflock-Nutzer konnten die wenigen Aktien mit Kursplus in dieser Zeit weitaus besser identifizieren. Das hat einen einfachen Grund: Während sich die großen Häuser auf die großen Indizes konzentrieren, haben die Amateure ein breiteres Spektrum kleiner bis kleinster Aktien im Blick, so dass die Chancen gerade in Bärenmärkten besser verteilt sind.

Ein zweiter Punkt ist die Tagesaktualität: Finanz-Trends sind heutzutage schneller, als die Bankexperten schreiben können. Sind deren Empfehlungen erst formuliert, ist der Trend meist schon vorbei. Die Tipps aus der Community reagieren in Echtzeit auf jede Entwicklung und liegen somit deutlich häufiger richtig.

Interessant ist, dass die Bankhäuser weniger Sell-Analysen abgeben: die Börsenexperten setzten 12 Prozent aller untersuchten Aktien auf "sell", die Privatanleger 20 Prozent. Hier machen sich die Kundenbindung und das Eigeninteresse der Profis bemerkbar: Banken verdienen an den Ausgabegebühren, wenn die Nachfrage einer Direktanlage aufgrund ihrer Analyse steigt. Strongbuy- und Strongsell-Ratings vergaben die Profis überhaupt nicht.

Krisenfeste Aktientipps aus der Community: Praktiker Baumärkte und Zhong Waste

Die Finanz-Community Stockflock hat es sich zur Aufgabe gemacht, Privatinvestoren durch das Dickicht widersprüchlicher Kauf- und Verkaufsempfehlungen zu führen. Die von Erich Sixt im Sommer 2008 gegründete Finanz-Community findet aus dem Strom tausender Empfehlungen von Profi- und Hobby-Analysten diejenigen, die sich als richtig erwiesen haben. Das Verfahren ist denkbar einfach: Je besser eine abgegebene Prognose der tatsächlichen Entwicklung entspricht, umso besser ist sie auf Stockflock gelistet.

Stockflock bietet dem Anleger Antworten auf zwei wertvolle Fragen: Welche Aktien sind sinnvolle Anlageoptionen? Und welche Analysten können die Entwicklung einzelner Werte überdurchschnittlich gut prognostizieren, so dass auch Laien diesen Entscheidungen folgen können?

Die Stockflock-Community analysiert auch Aktien, die kein Profi beachtet. Community-Mitglied "Chessed" - hat mit seiner Analyse zu Zhong Waste Technology eine regelrechte Aktienperle entdeckt. Seit seiner Empfehlung Ende Oktober hat die Aktie sich um 57 Prozent entwickelt. Damit befindet sich der Wert auf gutem Weg, seine Zielprognose, eine Steigerung um 129 Prozent, erreichen zu können. Das öffentliche Depot von Chessed ist mit 10 Prozent im Plus.

Mit seiner Buy-Empfehlung zur Aktie der Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte Holding AG lag der Privatinvestor "Francium" richtig: Praktiker ist seit der Prognose Ende Oktober 2008 um 54 Prozent gestiegen. Von allen Analysen zu diesem Wertpapier lieferte "Francium" die treffsicherste. Die drei öffentlichen Depots von "Francium" sind derzeit mit 211 Prozent, 78 Prozent und 0,2 Prozent im Plus.

www.stockflock.de

Disclaimer: Stockflock ist Kunde von Mavens.

in

Trackbacks

TrackBack-URL für diesen Eintrag:
http://blog.sinnerschrader.de/mt/mt-tb.cgi/2627

Bisherige Kommentare

Kommentar schreiben

(Wenn Du auf dieser Site noch nie kommentiert hast, wird Dein Kommentar eventuell erst zeitverzögert freigeschaltet werden. Danke für Deine Geduld.)





powered by SinnerSchrader

next08 - register