1x googlen = 1x Wasserkochen

Veröffentlicht am 12. Januar 2009 um 17:15 Uhr von Mark Pohlmann

Das ist wirklich interessant: Nachforschungen haben ergeben, dass googlen weitaus mehr CO2 verbraucht als das Betrachten normaler Websites - weil Google bei aller Effizienz viele stromhungrige Rechner auf der ganzen Welt verteilt. So sollen die eigenen Google-Suchen angeblich die gleiche Energie verbrauchen wie der Wasserkocher. Angesichts der Größe des Suchdienstes türmen sich gigantische Einsparpotentiale auf.

A separate estimate from John Buckley, managing director of carbonfootprint.com, a British environmental consultancy, puts the CO2 emissions of a Google search at between 1g and 10g, depending on whether you have to start your PC or not. Simply running a PC generates between 40g and 80g per hour, he says. of CO2 Chris Goodall, author of Ten Technologies to Save the Planet, estimates the carbon emissions of a Google search at 7g to 10g (assuming 15 minutes' computer use).

Weiterlesen in der englischen Times.

in

Trackbacks

TrackBack-URL für diesen Eintrag:
http://blog.sinnerschrader.de/mt/mt-tb.cgi/2630

Bisherige Kommentare

1 | Stefan schrieb am 12.01.09 23:43

Google hat inzwischen mit einem Blogbeitrag reagiert und erklärt, eine Google-Suche würde 0,2 Gramm CO2 erzeugen - auf Google-Seite natürlich, d.h. ohne die Kosten für den PC des Suchenden.
siehe auch:
http://googleblog.blogspot.com/2009/01/powering-google-search.html

Kommentar schreiben

(Wenn Du auf dieser Site noch nie kommentiert hast, wird Dein Kommentar eventuell erst zeitverzögert freigeschaltet werden. Danke für Deine Geduld.)





powered by SinnerSchrader

next08 - register