Next08: Werbung in Netzwerken ist Neuland

Veröffentlicht am 19. Mai 2008 um 11:41 Uhr von Mark Pohlmann

Kaum schöner als Holger Schmidt in seinem Next08-Portrait über MySpace hätte man auch die Gründungsidee von Mavens Dialog beschreiben können. Und danke, Joel Berger, für die deutlichen Worte!


Obwohl schon 20 Prozent der Online-Zeit in soziale Netzwerke fließen, sind im vergangenen Jahr weniger als 1 Prozent der Online-Werbudgets in die Taschen von StudiVZ, MySpace und Co. geflossen. Ein Grund: Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmens Jupiter Research verstehen 85 Prozent der werbetreibenden Unternehmen bisher nicht, dass Werbung in sozialen Netzwerken grundsätzlich anders funktioniert als sonst im Internet. "In Online-Kampagnen in sozialen Netzwerken entsteht immer ein Dialog zwischen dem Werbetreibenden und seiner Zielgruppe. Das kann verschiedene Formen haben: ein tatsächlicher Dialog, ein Wettbewerb oder ein Gewinnspiel. Auf jeden Fall geht es darum, eine Interaktion, eine Einbindung oder eine Begegnung mit der Marke herzustellen", sagte Joel Berger, Deutschland-Chef von MySpace, am Rande der Internetkonferenz "next08" in Hanburg.
Weiterlesen

in

Trackbacks

TrackBack-URL für diesen Eintrag:
http://blog.sinnerschrader.de/mt/mt-tb.cgi/2265

Bisherige Kommentare

Kommentar schreiben





powered by SinnerSchrader

next08 - register