Petersen patzt Plazes publik

Veröffentlicht am 5. Juni 2007 um 11:54 Uhr von Mark Pohlmann

Tschuldigung, die Alliteration mußte einfach sein. Ich bin begeistert von dem Plazes-Scoop um Felix Petersen, neben Stefan Kellner der Gründer des "Zeig-mir-wo-du-bist-dann-zeige-ich-dir-wo-ich-bin"-Dienstes. Was ist passiert? Felix hat einen Vortrag in Amsterdam abgesagt mit der Begründung, daß seine Tochter in Berlin erkrankt sei, zur gleichen Zeit aber über den eigenen Dienst Plazes der Welt gezeigt, wo er sich wirklich aufhält: Auf der Reboot in Kopenhagen. Der Veranstalter beschwerte sich via Blog über Felix, Michael Arrington berichtete, woraufhin eine Lawine der Berichterastattung losbrach. Jetzt sind Felix & Plazes Blogthema Nummer eins, die Geschichte stand im People-Magazin des Silicon Valley ("Geek Drama"), dem Valleywag, und prangt auf Seite 1 von Spiegel Online.

Ich bin mir sicher, daß Felix das alles überhaupt gar nicht geplant hat und die Sache ihn ziemlich wurmt, weil der ganzen Sache wohl eher ein Mißverständnis zugrundeliegt. Aber besser kann man doch gar nicht begreiflich machen, wie der eigene Dienst funktioniert. Klar ist, daß die Nachfrage nach Plazes in den kommenden Wochen förmlich explodieren wird. Ich überlege mir schon, wie ich einen solchen Scoop bei meinen Kunden plazieren könnte. Vielleicht sollten die Dawanda-Gründer H&M-Klamotten nachmachen oder Stephan Uhrenbacher von Qype beim Michelin abschreiben?

in

Trackbacks

TrackBack-URL für diesen Eintrag:
http://blog.sinnerschrader.de/mt/mt-tb.cgi/1650

Bisherige Kommentare

1 | felix schrieb am 6.06.07 8:52

mark, das geheimnis heißt schadenfreude ;)

2 | Mark Pohlmann schrieb am 6.06.07 10:52

quatsch... es ist die freude, plazes verstanden zu haben ;-)

Kommentar schreiben





powered by SinnerSchrader

next08 - register