Vertrauen

Veröffentlicht am 5. April 2007 um 9:54 Uhr von Mark Pohlmann

Gerade in einer alten Präsentation von mir gefunden. Ist aber immer noch schön:

36 Prozent aller Pressesprecher glauben, daß Journalisten PR-Praktikern vertrauen. Dies bestätigen 3 Prozent der Journalisten. (Quelle: BdP 2005)

in

Trackbacks

TrackBack-URL für diesen Eintrag:
http://blog.sinnerschrader.de/mt/mt-tb.cgi/1537

Bisherige Kommentare

1 | Wolfgang Miedl schrieb am 5.04.07 10:33

Darauf sollte sogleich die Frage folgen, warum das so ist. :-)

2 | kosmar schrieb am 5.04.07 10:57

und wieviele vertrauen pr-bloggern? :)

3 | Mark Pohlmann schrieb am 5.04.07 11:47

Die Gründe sind wie folgt (in abnehmender Bedeutung)

Widersprüchliche Kommunikation
Unprofessionalität
Verschleierungstaktik
Unethisches Verhalten
Werbelastigkeit
Affären
Loyalität zum Auftraggeber
Fehlende Transparenz
Richtlinien und Selbstkontrolle unbekannt

4 | Daniela Hinrichs schrieb am 5.04.07 11:47

Oha, ein klassisches Kommunikationproblem?!

Vertrauen entsteht doch zwischen Menschen und nicht zwischen Methodologien...bestätigen die 3% der Journalisten etwa das Vertrauen in die Praktiken und nicht in die Praktiker?

:)

5 | Oliver schrieb am 5.04.07 11:56

Ist die Gruppe der Journalisten fast 10x so gross wie die Gruppe der Praktiker? Dann wären die Vertrauensrepräsentaten doch pari :)

6 | Phil schrieb am 5.04.07 14:44

Lieber Oliver, dann wissen aber die 30 Journalisten immer noch nicht ganz genau welchem der drei Pressesprecher sie vertrauen können. Ich denke - nein ich hoffe - dass Journalisten ihre Skepsis nicht verlieren.
Das Problem sind sowieso eher die naiven Pressesprecher. Mich würde jedoch eher interessieren, ob es gesellschaftliche Gruppen gibt, denen Journalisten mehr vertrauen...

7 | Norman N schrieb am 5.04.07 14:51

Was nicht bedeutet, dass 97% es nicht glauben.

Analyse zur Online-Kommunikation

Kommentar schreiben





powered by SinnerSchrader

next08 - register