Blogs überholen Intel

Veröffentlicht am 15. Dezember 2006 um 9:36 Uhr von Mark Pohlmann

Anonyme Reichweitenabhängige versammeln sich nachts, wenn es draußen schummrig wird, bei Alexaholic. Sehr hilfreich auch für große Marken, um die eigene Attraktivität mal gegen den Rock´n Roll desInternets antreten zu lassen. Das Beispiel unten zeigt ZDnet.com, Amerikas größtes IT-Medienhaus, und die Homepage von Intel im Vergleich zu engadget, einem Tekkie-Blog, und Techcrunch, dem offiziellen Organ aller Start-ups und Wagnisfinanzierer. Letzteres hat einen Mitarbeiter, engadget rund 10.

alexaholic_inteltechcrunch.gif

Web 2.0 berührt traditionelle Branchen also bereits heute schon, zuerst und am stärksten in ihrem Marketing. Bei einigen schlagen die Konsequenzen allerdings schon auf den Umsatz durch - wie bei Medien oder Tourismus. So ist Holidaycheck zuallerst eine offene Bewertungsplattform für Hotels, bietet aber eben auch gleich die Buchung an.

Zum Chart unten: Daß tui.de im Jahr 2006 nicht mehr geklickt worden sein soll, kann ich allerdings nicht ganz glauben. Hier zeigen sich auch gleich die Grenzen dieses Tools - jedenfalls für den deutschen Markt. Mehr zu diesem Thema in einem früheren Beitrag vom Fischmarkt.

alexaholic_tuiholidaycheck.gif

in

Bisherige Kommentare

1 | Martin Recke schrieb am 15.12.06 15:20

Der korrekte Vergleich wäre der mit tui.com - denn tui.de wird auf tui.com/de weitergeleitet.

2 | mattes schrieb am 15.12.06 15:30

einfacher routing-effekt bei tui: http://www.alexaholic.com/tui.de+tui.com?y=r&r=3y&z=6

3 | Stephanie schrieb am 30.12.06 11:37

Wer mehr über das Thema Web 2.0 wissen möchte, kann sich mal http://tourismus-weblog.fh-heilbronn.de/web2.0/ anschauen. Dort findet ihr Infos rund um Web 2.0 - vor allem Basiswissen zum Thema, Begriffserklärungen und kritische Artikel.

powered by SinnerSchrader

next08 - register