Guter Job

Veröffentlicht am 24. April 2006 um 12:21 Uhr von Martin Recke

Wer macht eigentlich PR für Tschernobyl? Das Thema läuft erstaunlich gut in diesen Tagen. Dabei sind 20 Jahre gar kein so richtig rundes Jubiläum. Und erst nach 25 Jahren ist tatsächlich eine ganze neue Generation herangewachsen, der das Thema von Grund auf neu erklärt werden müsste.

in

Trackbacks

TrackBack-URL für diesen Eintrag:
http://blog.sinnerschrader.de/mt/mt-tb.cgi/805

Bisherige Kommentare

1 | Tschernobyl-Opfer schrieb am 24.04.06 13:04

Oh, super, die sensible Feststellung zu einem typischen PR-Thema. Den Vertipper in der Google-News-Suche-URL mal beiseite gelassen.
*kopfschüttlend*

2 | Martin Recke schrieb am 24.04.06 14:20

Na, Tschernobyl-Opfer, mit dem Druck auf die Tränendrüse macht man es sich aber auch ziemlich einfach.

Ich halte es für relativ wahrscheinlich, dass PR ganz massiv im Spiel ist.

Schließlich geht es um die Milliarde, für die ein neuer Betonkasten um den Katastrophenreaktor gebaut werden soll.

Wenn da keine Kommunikationsbudgets unterwegs sein sollten, wäre das eine echte Überraschung.

Kommentar schreiben

(Wenn Du auf dieser Site noch nie kommentiert hast, wird Dein Kommentar eventuell erst zeitverzögert freigeschaltet werden. Danke für Deine Geduld.)





powered by SinnerSchrader

next08 - register