Wie kommt Traffic auf den Blog? (1. Teil)

Veröffentlicht am 22. März 2006 um 14:19 Uhr von Mark Pohlmann

technorati_tagwiese.gif

Um in den zentralen Pool gesuchter Blog-Websites zu gelangen, überlasse man das Agenda-Setting am besten Technorati. Einfach die Begriffe der sogenannten "Tag-Cloud" (Begriffswolke) in die eigenen Beiträge einflechten, um so bei möglichst vielen Suchanfragen mitzuerscheinen. Das gleiche gilt für Google. Zum Schlüsselworte-Suchen News.Google nutzen.

Das heutige Thema eines frequentierten Blogs lautet zweifelsfrei "Euroweb".

in

Bisherige Kommentare

1 | Kalyxo schrieb am 22.03.06 20:24

Ich halte es für nicht sinnvoll, zu schreiben, was die Massen lesen wollen. Das kann die Bild-Zeitung besser. Man sollte sich auf seine eigenen Themen und Stärken konzentrieren. Das wirkt authentischer und ist glaubwürdig.

Das andere ist nicht besser als SEO mit hundert tollen Begriffen am unteren Seitenrand.

2 | Christoph schrieb am 23.03.06 21:09

Die Idee ist an und für sich gar nicht so schlecht, man muss den Inhalt seines Blogs ja nicht ausschliesslich danach richten. Ab und zu mal, halt.

Habe dies auch schon ausprobiert im Rahmen einer Experiment-Postserie, hat leider nicht wirklich geklappt. Thema dazumals: Rauswurf von BMW aus dem Google-Index.

3 | Annerose schrieb am 13.01.07 15:16

Ich bin auf jeden Fall der gleichen Meinung wie Kalyxo. Blogs sind dafür da, dass jeder seine Sichtweite schreibt und nicht, was die Masse lesen will.

powered by SinnerSchrader

next08 - register