Schmidts Antwort auf Jamba heißt iTunes

Veröffentlicht am 16. August 2005 um 10:56 Uhr von

Itunes_schmidtWas dem Halbwüchsigen das Handybimmeln, ist dem Papi sein Harald Schmidt: heilig. Ab heute gibt es jede Woche exklusiv im iTunes Music Store einen aktuellen Kommentar zum Download - elf Minuten für 99 Cent.

Damit ist Schmidt der erste Promi, der einen Online-Shop zum Arbeitgeber hat. Ist Podcasting jetzt wirklich die Zukunft - nur weil mit ihm Dinge kostenpflichtig werden, die es woanders frei verfügbar gibt? Mal sehen, ob seine Fans genauso ticken wie die Generation Klingelton.

Vielleicht entsteht mit Podcasting ja eine neue Generation Promi. Die "Selbstvermarkteten", die bei myspace.com ihre Fan-Site betreiben und bei Erfolg von iTunes verlegt werden. Es wäre großartig, denn das würde das Ende bedeuten vom oligarchischen "Wir senden, bis es euch gefällt" und die Wiederentdeckung der Mediendemokratie mit den Mitteln des Internets. Insofern: Danke, Harald Schmidt.

in

Trackbacks

TrackBack-URL für diesen Eintrag:
http://blog.sinnerschrader.de/mt/mt-tb.cgi/589

Bisherige Kommentare

Kommentar schreiben

(Wenn Du auf dieser Site noch nie kommentiert hast, wird Dein Kommentar eventuell erst zeitverzögert freigeschaltet werden. Danke für Deine Geduld.)





powered by SinnerSchrader

next08 - register