Bündnispartner Öffentlichkeit

Veröffentlicht am 1. August 2005 um 10:39 Uhr von

Hut ab, Madame Licci. Die Privatkunden-Vorständin der HypoVereinsbank trägt einen internen Machtkampf öffentlich aus - per E-Mail an Mitarbeiter, wie die FTD berichtet. Interne Mails sind nebenbei bemerkt ein hervorragendes Instrument, um inoffizielle Informationen schnell und gezielt an die Öffentlichkeit dringen zu lassen.

Das Privatkundengeschäft habe die Kehrtwende geschafft, schreibt Christine Licci in dieser Mail, doch sei "leider die Öffentlichkeit nicht korrekt und transparent informiert worden". Weiter führt sie aus: "Es tut mir sehr leid, dass durch diese mangelhafte Kommunikation Medienberichte ausgelöst wurden, die nicht die von Ihnen wirklich erbrachten Leistungen widerspiegeln."

Im Alleingang, vorbei an der unternehmenseigenen PR, setzt Licci ihre Bekanntheit aus Citibank-Zeiten ein, um auf ihre neuen Erfolge aufmerksam zu machen und damit den Finanzvorstand Wolfgang Sprißler zu düpieren. Das kann durchaus nach hinten losgehen, andererseits gewinnt sie durch Aktionen wie diese weiter an Statur. Im kollektiven Gedachtnis bleibt, daß sie erfolgreicher ist als ihr Arbeitgeber es zugesteht. Personenmarketing in eigener Sache heißt, Risiken einzugehen - nur dann gewinnt ein persönliches Thema auch öffentliche Relevanz. Gibt es deswegen so wenige charismatische UND öffentliche Frontfiguren in der Wirtschaft?

in

Trackbacks

TrackBack-URL für diesen Eintrag:
http://blog.sinnerschrader.de/mt/mt-tb.cgi/583

Bisherige Kommentare

Kommentar schreiben





powered by SinnerSchrader

next08 - register